Kreislauf und andere Katastrophen

Mein Kreislauf spinnt seit drei Tagen und zwingt mich hyperaktiven Menschen zur Bettruhe, oder zumindest mich in der horizontalen Lage zu belassen.
Das befriedigt mich genau so wenig, wie einem bekennendem Fleischesser ein Salat befriedigen würde – also auch mich.

Wenn es mir nicht gut geht, bin ich extrem schwer zufrieden zu stellen und egal was man mir anbietet, es ist grundsätzlich das falsche. Dramaqueen hat das Regiment übernommen.

Ich musste erst mal zum Arzt heute morgen und wie immer eine Bandansage – wir sind hier, können Ihr Gespräch aber nicht annehmen. Grrrr –

was denken die sich wenn sie das Band abhören: „oh, das ist ja nur Frau…. die wohnt gerade im Nebenhaus, das reicht wenn wir die um kurz vor 12 zurück rufen“.

Interessanter Weise hat um kurz vor 12 mein Telefon geklingelt und die nette Dame fragte mich, wie schnell ich da sein könnte. „Hm, heut brauch ich bissel länger, aber in zwei Minuten könnte ich es schaffen.“ Lachen auf der anderen Seite: „Es reicht wenn Sie um 12 hier sind. “

Also in acht Minuten, da ich aber schon mal gestanden bin, hab ich mich gleich auf den Weg rüber gemacht, mit dem Ergebnis, das ich noch ne viertel Stunde warten musste. Wartezimmer finde ich immer so unpersönlich, es ist nur ein kleiner Raum, rechts hängen ein paar Zeitschriften, links ist die Fensterseite,  auf dem Fensterbrett steht ein einzelner Pfennigbaum. Gleich da drunter steht eine Klimaanlage, die ich nicht brauche, da ich seit drei Tagen nur am frieren bin. Ansonsten stehen hier nur viele Stühle, von denen ausser meinem nur ein Pärchen sitzt. Sie werden aufgerufen und ich sitze alleine in dem Raum der wirklich nur nach Wartezimmer aussieht und warte darauf aufgerufen zu werden.

Warum dauert der Besuch im Arztzimmer immer so kurz, während die Wartezeit verhältnismäßig lang ist?
Was sie mir für Tips gab hätte ich auch so gewusst:
Ich soll viel trinken – das mach ich sowieso von Haus aus. Ich komm mit Sicherheit auf 3 Liter oder mehr pro Tag.
Ich soll mich hinlegen und nichts machen – puh, was für eine Strafe
Mein Lungenspray mehrmals täglich nehmen, damit sich da nix entwickelt und wenn es schlimmer wird, muss ich noch mal vorbei kommen um doch Antibiotika verschrieben zu bekommen.

Ich kämpfe nun schon seit Mittwoch letzte Woche dagegen an, mal dachte ich es wird besser, ist dann aber doch nur wieder schlechter geworden. Mich nervt das kolossal. Soll entweder komplett ausbrechen, oder einfach verschwinden, sich verdünnisieren und mich in Ruhe lassen. Wenn mein Kreislauf mir nicht befehlen würde mich hin zu legen wäre ich mit Sicherheit zur Arbeit gefahren, weil wenn ich nicht zur Arbeit gehe alles an meiner Tochter hängen bleibt, die heute zu allem Übel ihr fieberndes Kind mit auf Arbeit hatte.

Für mich gibt es nichts schlimmeres als krank sein, oder besser gesagt liegen bleiben zu müssen und nicht aufstehen können. Ich döse dann meist so vor mich hin, bis ich dann irgendwann ausgedöst habe und ich mir bildlich vorstelle wie mir gleich die Decke auf den Kopf fällt. Was soll mir dieser blöde Spruch eigentlich sagen?

Da mich dies natürlich auch nur nervt, überlege ich was ich tun könnte.

Schatzi ist glaub ich genervt von mir- er war schon drei Mal aus dem Haus: Zum Einkaufen, Mein Rezept in der Apotheke holen und meine Krankmeldung ins Geschäft bringen – als ginge er mir aus dem Weg.
Aber das sind doch nur meine blöden Gedanken, die sich bilden wenn in meinem Hirn die Viren die Hirnwindungen verstopfen – oder so.
Denn eigentlich ist er ein Schatz, da er ja alles für mich erledigt. Inklusive Haushalt den er sowieso größtenteils alleine stemmt.

Er hat mich ja auch gefragt was ich gerne essen würde, welches Obst er mitbringen soll, ob ich sonst noch einen Wunsch hätte.

Ja, einen Wunsch hätte ich – das ich morgen früh erwache und restlos wieder hergestellt bin – aber den Wunsch kann er mir leider nicht erfüllen, nur wünschen und das ist ja auch schon was.

Nachdem ich meine Decke nun auswendig kenne, habe ich mir ein Kissen geholt und angefangen zu schreiben.
Irgendwie ist das Schreiben heute auch nicht das richtige für mich, tja, ich kann mich halt nicht zufrieden stellen heute.

Wie geht es euch wenn ihr Krank seid? Legt ihr euch hin und schläft einfach oder seid ihr auch so Jammerlappen, wie ich einer bin?

Ich glaub ich hab das jammern erfunden, wenn ich krank bin.

#Fieber  #Krank

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s