Sushi Set von Blumtal

-kostenloses Testprodukt – enthält Werbung

Gesten wieder ein Test, der mir unheimlich Spass gemacht hat.
Ich liebe Sushi, aber ich hatte mich nie richtig getraut diese selbst zu zubereiten.
Bis vor ein paar Wochen.
Ich hatte mich im Internet erkundigt wie ich die mache und wie ich das Herstellen kann, welche Produkte ich benötige usw.

Fürs erste genügte mir eine Bambusmatte zum drehen der Maki Sushi. Allerdings fand ich es sehr unpraktisch das ich die Bambusmatte immer vorher mit Frischhaltefolie umwickeln musste, damit der Reis nicht an der Matte kleben bleibt. Diesen wieder aus der Matter heraus zu bekommen stellte sich als äusserst schwierig dar und ich war geneigt die lieber weg zu schmeissen. Auf die Dauer natürlich auch eine Kostenfrage.

So war ich ganz begeistert als im Club der Produkttester Tester für ein Sushi Set gesucht wurden.
Die Freude war groß als ich die Nachricht erhielt das ich testen darf.

Das Päckchen kam gestern morgen an, natürlich hat mich der Postbote wieder mal aus dem Schlaf geklingelt und ich konnte meinen Schlüssel nicht finden, so das ich ihm nicht entgegenlaufen konnte. Unsere Klingeln sind total durcheinander unten an der Klingelanlage angebracht, so das man nicht erraten kann in welchem Stock jemand wohnt, da die Klingeln durcheinander sind. Welchem Zweck das dienen soll ist mir bisher nicht in den Sinn gekommen. Auf jeden Fall sucht mich ein neue Fahrer immer zuerst im ersten Stock, weil sich meine Klingel ganz unten befindet. Ich muss dann immer rufen, das er ganz nach oben muss. Fahrstuhl gibt es natürlich auch nicht.

Mir fällt in letzter Zeit immer wieder auf das die Umkartons immer größer werden, obwohl ich unlängst in einer Reportage aufgeklärt wurde das eine Knappheit an Kartonagen besteht weil Unmengen davon verbraucht werden. Immer die kleinste Kartonagen zu verwenden wäre doch hilfreich oder etwa nicht?

Im großen Karton lag also der kleine Karton mit den Produkten.

20170909_174503.jpg

Da ich erst einkaufen musste dauerte es ein wenig bis ich anfangen konnte, da der Reis ja erst kalt werden musste.

In der Zwischenzeit habe ich die Gurke und die Mango in Streifen geschnitten, ebenso den Lachs.

Aber irgendwie war ich zu ungeduldig und hatte auch Hunger, der ein schlechter Berater ist wenn s um die Zeit geht, die man abwarten sollte bis der Reis die richtige Konsistenz und Klebkraft hat.

Zuerst habe ich die zuvor gereinigte Silikonmatte ausgebreitet und ein Maki Blatt darauf gelegt. Dieses sollte man ganz vorne anlegen.
Darauf wird der Reis mit dem Reislöffel verteilt, wobei man einen ca 1,5 cm breiten Streifen auslassen sollte damit man die Rolle nachher zusammen kleben kann.

mit reislöffel verteilen blog

Darauf verteile ich erst einmal etwas Wasabi Paste und dann lege ich Gurken und Mangostreifen drauf oder Lachs, diese beiden Mischungen schmecken mir am besten.

Danach fängt man an die Maki Rolle zu formen indem man die Silikon Matte langsam anfängt zu rollen bis man am Ende des mit Reis belegten Maki Blattes ist.

rollen mit sillikonmatte blog.JPG

Danach streicht man etwas Wasser über das frei gebliebene Maki und rollt weiter, so das die Rolle zusammenklebt.

Das Ergebnis ist eine Maki Rolle, die dann nur noch in kleine Stücke geschnitten werden muss.

Irgendwie muss da Bild mit der fertigen Rolle auf mysteriöse Weise von meinem Laptop verschwunden. Blöd, wenn man abends seinen Laptop bereinigt und den Papierkorb leert.

Aber zumindest gibt es ein Bild von einem zugeschnittenen Maki Sushi

stäbchen böpg#

Als nächstes kam das Nigiri Sushi dran. Da ich zuvor zu ungeduldig war hatte der Reis noch nicht ganz seine richtige Klebkraft erreicht und dies machte sich beim Nigiri Sushi bemerkbar.

Erst einmal die Nigiri Form mit Reis befüllt

Behälter voll blog

Als ich den Reis dann aus der Form lösen wollte ging das nicht ganz so gut wie gedacht. Ich bin mir aber sicher das es besser funktioniert, wenn ich den Reis das nächste mal länger stehen lasse und er dann auch fester wird.

So blieb noch einiges in der Form hängen.

behälter mit rest blog

Aber nach etwas Nachhilfe mit den Händen hatten sie alle die gleiche Form und Größe und ich konnte sie mit Lachs belegen

Der mitgelieferte Reislöffel ist aus PVC und Spülmaschinenecht, ebenso wie die Silikonmatte und die Nigiri Form

Reislöffel böog

Die Essstäbchen sind aus Holz, ich habe allerdings kein Hinweis gefunden aus welcher Holzart diese gefertigt sind. Die Essstäbchen werde ich nicht in die Spülmaschine reinigen, sondern einfach unter fliessend Wasser mit etwas Spüli reinigen.

stäbchen böpg

Nachdem alles wieder sauber ist, kann das Set einfach in die Silikonmatte gerollt werden und in einer Schublade verstaut werden.

 

Mein Fazit: Für Anfänger ein tolles Set, es war für mich etwas Umgewöhnung von der Bambusmatte auf die Silikonmatte, da die Silikonmatte etwas dicker ist und man erst ein Gefühl dafür entwickeln muss.

Ich habe das Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, wenn ich denke das ich mir jeden Monat eine Bambusmatte gekauft habe, hat man das Geld für die Silikonmatte bald beisammen.

hier könnt ihr euch das Produkt auf Amazon anschauen.

Mögt ihr Sushi auch so gerne wie ich? Mein Schatz mag Sushi leider nicht so gerne wie ich, so das ich das immer alleine essen muss, was mich aber nicht weiter stört, so bleibt mehr für mich.  😉

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s