Verliere mit Freude

ein ungewöhnlicher Titel, ich weiss.

Falls   nun jemand Tipps erwartet, wie man verliert ohne frustriert zu sein, wurde hier leider auf eine falsche Fährte geführt.

Es geht dabei um ein Erlebnis, das wir gestern beim Boule spielen im Park hatten.

Wir spielten, wie immer im Park, als eine Schaar Frauen und Mädchen laut plappernd an uns vorbei kamen. Welche Nationalität sie hatten konnte ich nicht ausmachen, aber die älteren Frauen waren alle schwarz verhüllt, deshalb tippte ich auf Syrer.

Die Gruppe blieb stehen und beobachtete unser Spiel.
Sie kannten wohl die Regeln nicht und fingen laut an zu jubeln, als ich meine eigene Kugel traf und mir damit der Sieg flöten ging.

Als mein Freund seine Kugel ganz nah ans Schweinderl platzierte, gab es nur geraume und abwertende Gestik.

Ich musste dann so lachen, das ich fast einen Krampf in die Backen bekam.

Mir fiel dann der Spruch ein: Verliere mit Freude, denn so viel Freude hatte ich ja wirklich noch nie, wenn ich verliere.

Ich flippe zwar nicht aus, wie einer meiner Jungs als er noch klein war, der schmiß das ganze Spielbrett durch´s Zimmer wenn er verloren hatte und hat geschrien und getobt – aber fluchen kann ich auch wie ein Rohrspatz und das nicht immer jugendfrei.

Ich drohe meinen Kugeln immer das sie zusammen mit meinem Handy in die Tonne fliegen, wenn sie nicht gehorchen, aber das beeindruckt die nicht, genau so wenig wie es mein Handy beeindruckt.

Mein altes S3, es nervt nur noch, hängt sich jede Stunde auf, wenn ich eine App öffnen möchte, brauche ich sehr viel Geduld – was für mich ein Fremdwort ist – das Gedulds-Gen wurde bei mir vergessen ein zu setzen.

Wirklich alle die ich kenne, haben mir geraten mein Handy wieder auf Werkseinstellung zurück zu setzen.

Nach wochenlangem Leidensweg, entschloß ich mich gestern morgen mein Handy zu Sichern und neu auf zu setzen. Eine Arbeit, die ich mir hätte sparen können, wie ich nun weiß.

Nachdem ich nun ruck Zuck in die Programme komme, hängt es sich nun schon nach einer Stunde, statt nach drei oder vieren auf.

Dumm gelaufen halt.

Alle Bilder hab ich dann auch nicht gesichert, weil es mir zu lange ging, was soll s. Verliere mit Freude, wer braucht schon ein Handy, bzw Smartphone. Irdischer Besitz wird einfach über bewertet.

Kennt ihr das? Wenn ein Gerät anfängt rum zu Mucken, sind kurz darauf 3 Geräte im A…

Angefangen hat es mit dem Laptop, ich nutze nun den von meinem Freund. Dann fing mein Handy an, und vor zwei Tagen ist mir der an/aus Schalter von meiner digitalen Kamera ab gefallen.

Aller guter Dinge sind drei, heisst es. Jetzt ist aber gut.

Ach ne, einen hab ich noch: An der Spülmaschine ist ein Stück vom Türgriff abgefallen. Sieht doof aus, aber ändert nix an ihrer Funktion, kann also noch bleiben.

So isses doch immer, bei mir zumindest. Das hat irgend etwas mit Murphy´s Gesetzen zu tun, die ich gestern allerdings ausser Kraft gesetzt habe, was ich mit großem Stolz berichten kann:

Mir ist eine Oblate, auf der schon die Mandel/Schokofüllung lag, auf den Boden gefallen in einer Höhe von exakt 80 cm und kam nicht mit der Füllung auf dem Boden auf. Damit hab ich sogar Albert Einstein in den Schatten gestellt und seine These ins Wanken gebracht.

Ja wer mit Freude verlieren kann, kann auch mal kurz alle physikalischen Gesetze ausser Kraft setzen 😂🤣😆Superwoman halt, wusst ich ja schon immer, hat mir bisher nur niemand geglaubt.

Ein Blick aus dem Fenster zeigt mir strahlenden Sonnenschein.Das soll bestimmt ne Einladung sein heut noch mal in den Park zu gehen und es heute besser zu machen 🙂

Ich finde ich habe doch einen schönen Ausblick, der nicht vermuten lässt das ich an einer Hauptverkehrsstraße wohne.

Aber gleich dahinter gibt es viel Natur und natürlich den Schwarzwald.

Gestern Abend kam in der Werbung so viel über backen und Weihnachtskekse, das ich gleich mal meinen Vorratsschrank begutachtet habe und mit Freuden festgestellt habe, das ich gleich los legen kann.

Heraus kamen dann drei Sorten: Mandelmakronen, Buttergebäck und gefülltes Buttergebäck.

Kekse

Weihnachten steht vor der Tür,  eigentlich bin ich immer genervt wenn so früh einen Hype um Weihnachten gemacht wird, ich mag im September noch kein Lebkuchen sehen, mir reicht das vollkommen ab November.

Da sieht man, was Werbung mit uns macht, ich konnte nicht umhin mir Kekse zu backen, und ja, den ersten Lebkuchen hatte ich auch schon letzte Woche. Furchtbar, ganz Furchtbar.

Nächstes Jahr fange ich nicht vor dem 1.November an, basta, allerdings war es schon nach Mitternacht als ich die letzten Kekse aus dem Backofen geholt hatte. Also doch noch mal Glück gehabt und nicht so viel Karma verloren gegangen.

Nun wünsche ich euch allen noch einen schönen Feiertag und für mich, das es am Ende  des Tages heißt: Gewinne mit Freude 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s