Gechillter Sonntag

Heute gibt es nichts mehr zu tun, ausser auf dem Sofa zu ruhn 🙂

Irgendwie hatte ich den Sonntag anders geplant. Ich dachte das die Sonne scheinen würde, aber ab Mittag begann es trübe zu werden. 😦

Ohne Sonne wurden es nicht wie angekündigt 13°C, sondern nur 8°C.
Für den Park also zu kalt.

Voller Vorfreude bin ich noch ausgiebig duschen gegangen heute morgen und als ich aus dem Bad kam war die Sonne verschwunden und es war richtig trübe. Mist.

Meine Laune ist dann von 100+ auf Normalnull gesunken.
Ausgerechnet heute hätte mir das super gepasst. Ich kann keinen Blogbeitrag über ein Produkttest schreiben, weil ich ja noch Kameralos bin. Allerdings habe ich inzwischen eine gebrauchte Pentax Spiegelreflex Kamera gekauft, die hat gerade noch in mein Budget gepasst. Oder auch nicht? Aber da gab es kein Aufschieben, ohne Kamera kann ich nicht arbeiten. Schließlich lebt ein Blog doch auch von schönen Bildern.

Manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütten wenn ich auf einem Blog Bilder sehe, bei dem das Produkt auf einem schmutzigem Tisch mit einem Hintergrund, der einer Rumpelkammer ähnelt präsentiert wird.
Ich muss mir dann immer auf die Zunge beissen und die Hände fesseln um nichts zu schreiben.
In einem Kochblog hatte eine mal ein Bild eingestellt, mit einer total versifften Tapete im Hintergrund. Das war in Facebook, zur besten Zeit als alle Hobbyköche online waren. Aber dann ging´s ab. 😂😂

Ich hab mir abgewöhnt mich bei solchen Posts ein zu mischen. Auch wenn´s mir manchmal schwer fällt, aber das lässt mich einfach ruhiger schlafen.

Ausserdem lache ich viel lieber als ich mich um etwas grame.
Wie gestern Nacht. Ich hab so viel gelacht.
Es war schon ziemlich spät gestern Nacht, als ich noch meine Übungen auf der Fazienrolle gemacht habe.
Nebenbei lief das Fernseh mit einer Sendung, genannt: Hero des Internets.
Ich fand das so lustig, nicht mal die Clips an sich, sondern der Text und den Sprecher, den sie eingefügt haben.
Ich konnte vor lauter Lachen gar nicht mehr aufstehen.
Ich konnte dann natürlich noch nicht ins Bett, sondern musste beide hintereinander laufende Folgen anschauen.

Vielleicht hatte ich aus diesem Grund heute morgen so eine gute Laune?
5 Minuten intensives Lächeln erhellt das Gemüt 🙂 was macht dann eine Stunde lauthals Lachen?

während ich nun so vor mich hin lächle, vom Glück beseelt, kann ich gar keine schlechte Laune mehr haben.

Zu tun ist heute nur noch was leckeres zu kochen.
Auf dem Plan stehen Schweinemedallions an Pilzsoße mit Bandnudeln und Prinzessböhnchen im Speckmantel.
Jetzt wo ich das lese bekomme ich direkt Hunger, dabei wollte ich erst noch eine Runde Triminos spielen mit meinem Schatz.

Ja ja, da ist sie wieder, meine Entscheidungsfreudigkeit. Mach ich das gleich oder später? Zuerst das eine, dann das andere, oder doch erst das andere? Oder doch gar nichts, ich meine, es ist schließlich Sonntag, ich kann doch tun was ich möchte heute.
Meine Hyperaktivität macht halt alles kompliziert. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen das es Menschen gibt, die total geordnet und geplant bei allen Dingen vor gehen. Das klappt bei mir nur, wenn ich es muss und dann auch nur bedingt.

Da gerade Kaffee Werbung im Fernseh lief, hab ich Lust auf ne Tasse Kaffee bekommen.
Das ist denn auch die Entscheidung bei einer Tasse Kaffee eine Runde Triminos spielen und danach kann ich dann immer noch kochen. Es eilt ja nicht und keiner jammert wenn es später wird. Ist schließlich ein gechillter Sonntag.